Aktuelles: Stadt Hausach

Seitenbereiche

Hauptbereich

Aktuelles

Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch den Virus SARS-Cov-2

Artikel vom 14.04.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

wie haben wir uns sonst alle auf Ostern gefreut!

Gemeinsam mit der Familie, mit den Kindern im Beisein von Oma und Opa die Ostereier und Osternestchen im Garten suchen. Einfach wunderschöne Tage mit der kompletten Familie verbringen.

All das, was wir bisher als selbstverständlich angesehen haben, war dieses Jahr anders. Viele Familien konnten sich gar nicht oder nur durch Videotelefonie etc. sehen. Die Osterausflüge waren nur sehr beschränkt oder gar nicht möglich. Die Ostermesse, im letzten Jahr bei den Katholiken noch als feierliche Messe bei Sonnenaufgang gestaltet, oder das sonst gesellschaftliche Zusammentreffen beim Osterspaziergang, mussten wegen Covid 19 entfallen.

Vielleicht haben wir in Zukunft eine andere Achtsamkeit für unsere alltäglichen Abläufe und Gewohnheiten und gewiss auch eine andere Wertschätzung gegenüber unserer Gesundheit. Denn diese ist unb bleibt unser höchstes Gut. Ein relativ banaler Spruch bekommt auf einmal eine große Bedeutung: "Man merkt es was man hatte, wenn man es nicht mehr hat."

Stand 14.04.2020 haben wir in Hausach 10 positiv getestete COVID19-Fälle.

Eines der Hauptaugenmerke richtet sich in Hausach nach wie vor auf unser Seniorenzentrum "Am Schlossberg" nebst dem Betreuten Wohnen. In den vergangenen Tagen wurde eine effektive Testung der Bewohner*innen und einem Großteil der Mitarbeiterschaft vorgenommen. Insgesamt sind derzeit 5 Bewohner an COVID19 positiv getestet worden. Die betroffenen Bewohner befinden sich auf der Isolierstation und werden durch geschulte Pflegefachkräfte betreut und täglich von einem Hausarzt untersucht. Durch die Einhaltung der strengen Hygienerichtlinien, das Tragen von FFP2 Schutzmasken und weiterer Schutzausrüstung durch das Personal sowie die enge Begleitung durch die Hausärzte, des Gesundheitsamts Ortenaukreis und der Stadt Hausach ist das Seniorenzentrum Hausach gut aufgestellt, um die CORONA-Krise zu bewältigen. Das Seniorenzentrum "Am Schlossberg" unter Leitung von Herrn Dietmar Haas dankt bei dieser Gelegenheit ausdrücklich allen Spendern, ehrenamtlichen Helfern und Angehörigen, welche das Seniorenzentrum in dieser Krise täglich mental und mit kleinen Aufmerksamkeiten unterstützen.

Noch immer sind in Hausach - wie auch andernorts - eine Vielzahl von Läden, Dienstleistungsbetrieben, die Gaststätten, neben den Schulen und öffentlichen Einrichtungen geschlossen.  Öffentliche Plätze wie Spielplätze und Sportstätten sind auch weiterhin gesperrt und die persönlichen Kontakte auf ein absolutes Minimum beschränkt.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Stuttgart passt immer wieder die Corona-Verordnung mit den Auslegungshinweisen an.

So dürfen beispielsweise Zahnärzte nur noch bei akuten Erkrankungen oder in Schmerzfällen aufgesucht werden. Andererseits dürfen beispielsweise Mischbetriebe des Handwerks, die daneben auch Verkaufsstellen betreiben, wo aber der Handwerksbetrieb überwiegt, wieder geöffnet werden.

Am Beispiel Eiscafé, welchem aufgrund der Auslegungshinweise ein "Außer-Haus-Verkauf" strikt untersagt ist, das sehr wohl aber Eis nach Hause liefern darf, sehen wir, dass scheinbar klare Linien des Ministeriums in der Praxis nicht immer ganz einfach umzusetzen sind.

Bisher verlaufen die Maßnahmen in Hausach weitgehend sehr geordnet. Das ist u.a. der relativ verantwortungsvollen Besonnenheit und dem überwiegend guten Verständnis der Bürger und Gewerbetreibenden zu verdanken.

Spannend werden die nächsten Tage und Wochen werden.  Wie sieht die Strategie zurück in ein relativ normales Leben aus? Wann dürfen unsere Kinder wieder zur Schule usw.?

Wir werden bestimmt noch eine ganze Weile vom "normalen Alltag" entfernt bleiben. Ich bin mir aber sicher, dass uns eine geordnete Rückkehr in unser normales Leben in naher Zukunft gelingen wird.

Die wirtschaftlichen Anstrengungen werden ebenfalls enorm werden, um all das abzufangen, was uns durch diese Pandemie verloren ging. Aber die Erfahrungen der Vergangenheit zeigen uns: jede Krise ist zu bewältigen, solange wir nicht den gemeinsamen Mut und den Zusammenhalt verlieren.

Bitte helfen Sie alle durch Ihr Verhalten und die Einhaltung der angeordneten Maßnahmen mit, eine Verlangsamung der Ausbreitung des Virus zu erreichen und damit die Situation der medizinischen Versorgung auch weiterhin im Griff zu behalten. Halten Sie sich an die bestehende Verordnung. Übernehmen Sie Verantwortung für Ihre und die Gesundheit Ihrer Mitmenschen.

Falls jemand Hilfe benötigt, sei es beim Einkaufen, den Hund ausführen oder ein anderes Problem, scheuen Sie sich nicht, unser Bürgertelefon unter der Rufnummer Telefonnummer: 79-0 anzurufen. Wir werden uns gern im Ihr Anliegen kümmern und Ihnen eine Unterstützung organisieren. Unser Rathausteam ist auch weiterhin sehr gerne für Sie da.

Achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund.

Herzlichst Ihr

Wolfgang Hermann, Bürgermeister

Infobereiche