Sternfahrt nach Ronchamp am 09. Juni 2018

Eine kleine Delegation von 15 Hausachern nahm am vergangenen Samstag an der jährlichen Sternfahrt nach "Ronchamp" nahe Belfort teil. Bei dieser Sternfahrt treffen im Grenzgebiet jeweils ein Bus aus Hausach und Arbois zusammen. Das eine Jahr in Deutschland, im anderen Jahr in Frankreich.

Ronchamp

Der Besuch der weltberühmten Kapelle und des Klosters der Klarissinnen war sehr eindrücklich, gehört das Ensemlbe doch zum Weltkulturerbe der UNESCO. Auf dem Hügel haben sich 2 Architekten verwirklicht, zum einen Le Corbusier und zum anderen Renzo Piano. Die Eindrücke des Friedens und der inneren Freude werden noch verstärkt durch den herrlichen Blick in der einen Richtung in die Vogesen und in der anderen ins Jura.

Nach der Besichtigung luden die französischen Freunde aus Arbois zu einem Picknick ein, welches in der ehemaligen Pilgerunterkunft eingenommen werden durfte. Wie immer, wenn die Franzosen einladen, hat es an nichts gefehlt. Der deutsche Beitrag am Picknick beschränkte sich auf die obligatorischen Brezeln und Bier, welches bei Temperaturen von über 30 Grad aberr gern getrunken wurde.

Am Nachmittag fuhren die beiden Busse dann weiter nach Fougerolles, wo im Écomusée du Pays de la Cerise eine Führung in die Kunst des "Kirschenbrennens" auf dem Programm stand. Die Gegend um Fougerolles wird ähnlich wie Königsschaffhausen im Kaiserstuhl durch viele Kirschplantagen dominiert. Der Tag klang mit einer Probe von Destillaten aus.

Müde, aber dankbar kehrte man gegen 20.30 Uhr nach Hausach zurück. Berthold Müller hatte über seinen Kollegen Rother in Waldkirch einen Kleinbus organisiert und die Fahrt sicher und souverän abgewickelt.

Die jährlichen Sternfahrten Hausach-Arbois entwickeln sich immer mehr zu einem Treffen von Kunstfreunden, besichtigte man doch im letzten Jahr das Vitra Design Museum in Weil am Rhein. Inspiriert durch den Italiener Renzo Piano hat dann die Vorsitzende Angela Menke spontan die Idee geäußert, im nächsten Jahr die Foundation Beyler in Basel-Riehen zu besichtigen. In 2019 muss Hausach wieder die Organisation der Sternfahrt übernehmen.