Zweckverband Kinzigtalbad und Gemeinderat beschließen endgültige Planungsvarianten

Der Zweckverband Kinzigtalbad hat in seiner Versammlung am 25. Oktober 2016 die endgültige Planungsvariante 4.0 beschlossen und auch die dafür vorgesehene Finanzierung auf den Weg gebracht. Details zur Planungsvariante wurden an dieser Stelle schon vorgestellt und sind über das Archiv in diesem Ordner abrufbar.

Ebenso hat der Gemeinderat der Stadt Hausach in seiner Sitzung am 24. Oktober 2016 die endgültige Planungsvariante 4.0 beschlossen und dabei Vorschläge der Bürgerinitiative Hausach einfließen lassen. Details zur Planungsvariante wurden an dieser Stelle schon vorgestellt und sind über das Archiv in diesem Ordner abrufbar.

Die Verbandsversammlung Kinzigtalbad hat dabei folgende Beschlüsse gefasst:

  • Das Kinzigtalbad wird nach der Planungsvariante 4.0 mit Gesamtkosten in Höhe von 11,1 Mio. Euro netto ausgeführt. Einstimmiger Beschluss
  • Die Verbandsverwaltung wird beauftragt, mit den über das VOF-Verfahren beauftragten Büros die entsprechenden Honorarverträge auf der Basis der Planungsvariante 4.0 abzuschließen. Über eine größtmögliche Vorsorge ist auf der Basis der Version 4.0 sicherzustellen, dass es in Feinplanung, Vergabe und Ausführung möglichst zu keinen Mehrkosten gegenüber den derzeit geschätzten 11,1 Mio. Euro netto komm.
  • Der nicht gedeckte Mehraufwand nach der Planungsvariante 4.0 gegenüber den bislang finanzierten 9,5 Mio. Euro wird durch Darlehen beim Zweckverband finanziert. Die Verbandsmitglieder tragen den Schuldendienst dieser Darlehensfinanzierung entsprechend ihres Anteils an den weiteren Investitionskosten, wie in § 14 II der Verbandssatzung vom 27.01.2015 genannt. Die Stadt Wolfach bringt einen Anteil an den Mehrkosten zwischen 9,5 Mio. Euro und 11,1 Mio. Euro durch einen zusätzlichen Investitionszuschuss in Höhe von 108.000 Euro. Ein weiterer Betrag in Höhe von  156.000 Euro wird durch in Aussicht gestellte Drittmittel aufgebracht. Einstimmer Beschluss vorbehaltlich der Zustimmung in den jeweiligen Gemeinderatsgremien.
  • Im Falle nicht vermeidbarer Mehrkosten über 11,1 Mio. Euro netto hinaus, beteiligt sich die Stadt Wolfach mit einem Anteil von 10,81 % aus weiteren 500.000 Euro Baukosten, somit höchstens 54.000 Euro und die Stadt Schiltach mit 5,69 %, somit höchstens 28.450 Euro. Einstimmiger Beschluss vorbehaltlich der Zustimmung in den jeweiligen Gemeinderatsgremien
  • Der Anteil von Wolfach bei evtl. weiteren unvermeidbaren Finanzierungen bei der Erstinvestition für das Kinzigtalbad wird bei Baukosten über 11,6 Mio. Euro netto bis zu 12,3 Mio. Euro netto von Schiltach mit 5,69 %, somit 39.830 Euro, und von Hausach und Haslach mit jeweils 5,40 %, somit 37.835 Euro, mitgetragen. Einstimmiger Beschluss vorbehaltlich der Zustimmung in den jeweiligen Gemeinderatsgremien.
  • Drittmittel sind nachrangig im Falle einer notwendigen Finanzierung gemäß den beiden vorgenannten Beschlüssen einzusetzen. Einstimmiger Beschluss vorbehaltlich der Zustimmung in den jeweilligen Verbandsgremien.
  • Falls zwingend erforderllich ist die Verbandssatzung vom 27.01.2015 im Hinblick auf diese Finanzierungsregelungen zu überarbeiten und neu zu beschließen. An den übrigen Satzungsbestimmungn, insb. an den in § 8 genannten Abstimmungsmodalitäten und an den in § 14 genannten Beteiligungssätzen werden keine Änderungen vorgenommen. Einstimmiger Beschluss.

Der Gemeinderat der Stadt Hausach verabschiedete Tags zuvor das Konzept für die sog. Drei-Becken-Lösung mit 3,15 Mio. Euro. Ein barrierefreier Einstieg wird realisiert. Dieser schlägt mit 15.000 Euro zu Buche. Eine größere Breitrutsche wird im Auge behalten, da diese keinen Einfluss auf die Beckengröße hat. Ein Wasserspielplatz (kein Kleinkinderbecken im Außenbereich) für 25.000 Euro wird umgesetzt. Falls technisch möglich, soll auch das Nichtschwimmerbecken noch etwas vergrößert werden. Das bisherige Freibadkiosk und die Umkleiden werden abgerissen.