Stolperstein für Franz Sengle

Am 09. September 2015 wird Herr Gunter Demnig für Herrn Franz Sengle in Hausach-Einbach beim Naturfreundehaus Lassgrund einen Stolperstein verlegen. Hier wohnte Franz Sengle mit seiner Frau und seinen beiden Kindern, bis er durch die Verhaftung 1940 aus seiner geliebten Umgebung, seinem Alltag gerissen wurde. Im August 1941 wurde er im KZ Dachau ermordert, ein Urteil nie gesprochen.

Verlegung eines Stolpersteins

Franz Sengle wurde der Mut, seine Meinung über die menschenverachtende Ideologie der NS-Herrschaft öffentlich zu äußern, zum Verhängnis. Sein Vermächtnis an uns lautet, uneingeschränkt die Würde jedes Menschen in den Mittelpunkt des persönlichen und politischen Handelns zu stellen.

Die Gruppe "Wider das Vergessen" (Norbert Baumann, Manfred Schoch, Heinz Welschbach), die es sich zur Aufgabe gemacht hat, an die Menschen zu erinnern, die im Nationalsozialismus ermordert wurden, möchte gemeinsam mit den Töchtern und Verwandten, der Stadt Hausach und seinen Mitbürgern des Ermordeten gedenken. Wir gedenken auch der Familienmitglieder, die während der NS-Zeit, aber auch darüberhinaus ausgegrenzt wurden, die unter dieser Situation schwer zu leiden hatten.

Im Rahmen der musikalisch umrahmten Feierstunde werden die Initiatoren ebenfalls an die Schicksale der NS-Opfer Oskar Lehmann, Eugen Decker und Pfarrers Josef König erninnern, für die im Mai 2009 in der Stadt Hausach Stolpersteine verlegt wurden.

Die Gruppe "Wider das Vergessen" und die Stadt Hausach laden die Bevölkerung zu dieser Gedenkfeier am

09. September 2015 um 16 Uhr beim Naturfreundehaus Laßgrund herzlich ein.