Partnerschaftwochenende in Arbois

Die traditionelle "gemeinsame" Sitzung der beiden Partnerschaftsausschüsse, die einmal im Jahr stattfindet, fand am 22./23 Oktober 2016 in Arbois statt. Integraler Bestandteil der Besprechung ist die Festlegung des Jahresprogramms im Folgejahr.

Wappen Hausach-Arbois

Das Wochenende stand für 15 Hausacher ganz im Zeichen der Partnerschaft mit dem Jura-Städtchen Arbois. Die Hausacher Delegation reiste für die gemeinsame Sitzung am Samstag Vormittag nach Frankreich. Empfangen von einer gewaltigen Farbenpracht des Himmels , der Reben und Laubbäume im Jura, diente der Samstagnachmittag der Festlegung des Jahresprogramms 2017.

Eine Fotoausstellung im Freien mit Bildern von Arbois und Hausach ist für das Frühjahr angedacht. Die Ausstellung soll in beiden Städten gezeigt werden. Natürlich erhalten die "Pompiers" eine Einladung zum Feuerwehrjubiläum in Hausach. Die zentrale Jubiläumsveranstaltung der Hausacher Feuerwehr ist vom 26. - 29. Mai 2017 geplant. Eine Art "Sternfahrt" sowohl von Arbois als auch von Hausach aus soll am 06. Mai nach Weil am Rhein führen. Diese Fahrt wird zur Teilnahme von Jedermann/frau ausgeschrieben. Weiter steht eine Wanderung im Nationalpark unter Führung von Dr. Thomas Waldenspuhl auf der Agenda. Die französische Seite will ein Boule-Turnier mit Besuch eines in der Nähe von Arbois liegenden Freilichtmuseums organisieren. Termin: 01./02. Juli. Ganz besonders stolz sind die französischen Freunde auf die Tatsache, dass am 08. Juli die Tour de France in Arbois Etappe macht. Ein weiteres Sportereignis ist die erste Auflage des Marathon du Pays de Pasteur von Arbois nach Dole am 08. Oktober. Zu beiden sportlichen Großereignissen soll eine Delegation aus Hausach anreisen - für den Marathon vielleicht sogar ein Team, das mitläuft. Im August feiert man in Arbois die Partnerschaft mit Douroula in Burkina Faso. Im Übrigen soll im nächsten Jahr auch wieder eine Afrika Fahrt stattfinden, nachdem sich die politische Lage im Land etwas beruhigt hat. Schon traditionelle Bestandteile im Jahresverlauf sind das Biou-Fest am 02./03 September sowie die gemeinsame Sitzung der beiden Partnerschaftsausschüsse im nächsten Herbst wieder bei uns in Hausach am 18./19. November. Angela Menke erinnerte daran, dass auch die Schüleraustausche weiterliefen - erfreulicherweise mit steigenden Zahlen und längeren Aufenthalten.

Rückblickend auf das Biou-Fest und Liberationsfeier im September zeigte sich die französische Seite schwer beeindruckt von der deutschen Beteiligung mit dem "Liederkranz" und der Feuerwehr. Bürgermeister Amiens bedankte sich nochmals dafür und ließ auch die Grüße des Präfekten des Départements Jura ausrichten.

Höhepunkt des Aufenthalts war dann am Samstag Abend ein Konzert mit Helmut Neerfeld im Rathaus von Arbois. Der ehemalige Lehrer am Robert-Gerwig-Gymnasium begeisterte mit seiner Kunstfertigkeit auf dem Akkordeon die Zuhörer im bis auf den letzten Platz besetzten Saal. Der Gedichtzyklus "Die 13 Monate" von Erich Kästner über das Entstehen und Vergehen, über das Werden und Sein, bildete die Grundlage seiner musikalischen Interpretationen von Josef Hellmesberger "Séance de Bal" im Januar bis hin zu Astor Piazollas "Tango Final" im Dezember. Die Texte zu den einzelnen Monaten wurden vorgetragen von Dr. Christine Dold, Angela Menke und Michael Waitz. Der Künstler und die Vortragenden wurden mit stehenden Ovationen  belohnt.

Zur Hausacher Delegation, angeführt von Bürgermeisterstellvertreter Udo Prange und der Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees Angela Menke, gehörten auch 5 Mitarbeiterinnen der Hausacher Mediathek: Petra Dieterle, Uta Fuchs, Leonie Huber, Karin Laun sowie die Leiterin Mathilde Sum. Sie folgten einer Gegeneinladung von Atout Livre, der Bücherei in Arbois und informierten sich über deren Strukturen und den Organisationsaufbau. Ein Besuch in der Chocolaterie Hirsinger, der Käserei und der Winzergenossenschaft durften nicht fehlen. Die Mitarbeiterinnen der Mediathek zeigten sich begeistert über die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Franzosen. Obwohl nicht immer einfach zu realisieren, will man versuchen, solche Treffen und Informationsaustausche auch in Zukunft durchzuführen, z.B. als nächstes mit den Jugendhäusern.