LeseLenz-Preis für junge Literatur

Dieser Preis wird in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben und geht an Finn-Ole-Heinrich. Die Thumm-Stiftung vergibt jährlich in Kooperation mit dem Hausacher LeseLenz und der Stadt Hausach diesen Preis. Die Auszeichnung ist mit 5.000,-- € dotiert und wird für ein Gesamtwerk vergeben, das sich an ein junges Lesepublikum richtet, oder Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen literarischen Ort geschaffen hat. Die Preisverleihung findet am 07. Juli 2017 anlässlich der Eröffnung des 20. Hausacher LeseLenzes in der Stadthalle statt.

Finn-Ole Heinrich

Begründung der Jury (Ulrike Wörner, José F.A. Oliver, Doris Sistiaga-Thumm) zur Vergabe des LeseLenz-Preises der Thumm Stiftung für Junge Literatur 2017 an Finn-Ole-Heinrich:

"Wenn man nur über alles lacht, dann ändert sich doch nichts." Dieses Zitat von Finn-Ole Heinrichs Heldin Maulina kann als Motto für sein Werk gesehen werden: seine Bücher, die ihren Lesern - ob jung oder alt - etwas zumuten.

Traurig, komisch, schräg, verrückt, dabei voller Freude an der Sprache, an Sprachspielereien, an skurrilen, traurigen und lustigen Situationen.

Ein Kinderbuch, das nur so viel enthält, wie auf dem Papier steht, das eine Geschichte erzählt und Bilder dazu liefert, das also nicht fähig ist, viele andere Geschichten und vielleicht bessere auszulösen: Ein solches Buch ist wertlos." Das schreibt Peter Bichsel in seinen Schulmeistereien.

Es ist weniger die typische, weil konsequent an Zielgruppen orientierte, Kinder- und Jugendliteratur, vielmehr eine Literatur der jungen Helden und Heldinnnen, die Finn-Ole Heinrich mit Frerk, Maulina und all den anderen geschaffen hat und zudem eine literarische Welt, die mühelos zwischen Kinder-, Jugend- und Erwachsenenliteratur balanciert und die das Tor zu vielen neuen Welten öffnet.